· 

Mit Gänsehaut ins Spiel

Zum vorletzten Spieltag der Hauptrunde der Pro B waren diesmal die Juniors aus Frankfurt zu Gast. Für uns Fans war das Spiel aber phasenweise nur eine Randnotiz. Dies merkte man leider auch an der eigenen Leistung.

Zu Beginn des Spieltags stand für uns erstmal eine kleine Aktion mit großer Botschaft im Vordergrund. Mit einem Spruchband für unseren verletzten Small Forward Sebastian Heck, wollten wir ihm unsere Unterstützung zeigen und ihm so den Weg durch die schwere Verletzungszeit erleichtern. Dies sorgte zu Beginn des Spiels bei uns im Block und wahrscheinlich auch bei einigen anderen Zuschauern in der Halle für eine ganz besondere Atmosphäre.

Mäßige Leistung auf der Tribüne

Während des Spiels ließ diese besondere Atmosphäre, die wir im jedem Spiel erzeugen wollen, leider auf sich warten. Die Jungs zeigten eine passable Leistung gegen das halbe BBL-Team der Frankfurter. Uns gelang es jedoch nicht wirklich, Feuer zu fangen, geschweige denn es in der ganzen Halle weiterzutragen. In einigen halbwegs geraden Fangesängen versuchten wir dennoch eine akzeptable Unterstützung zu leisten. Trotzdem, so viel Selbstkritik muss sein, das geht wesentlich besser. Dies gilt es spätestens in den Play-Off-Spielen unter Beweis zu stellen.

Eine bessere Leistung von Mannschaft und Fans wird auch dringend notwendig sein, wenn wir nicht schon nach der ersten Runde der Playoffs in die Sommerpause starten wollen. Nach der Niederlage gegen Frankfurt war nämlich auch klar, dass wir auf jeden Fall gegen den erst- oder zweitplatzierten der Nordstaffel spielen müssen. Eine bessere Platzierung für die Play Offs hat man leider vergeben. Dies aber nicht unbedingt am vorletzten Spieltag.

Dresden Titans – FRAPORT SKYLINERS Juniors (79:82)
21. Spieltag, 2. Bundesliga Pro B
Zuschauer: 1.816
Gäste: -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

offizieller Fanverein der Dresden Titans

Forza Blue e. V.

Sitz:
Cunnersdorfer Straße 16, 01189 Dresden
Vereinsregister:
Amtsgericht Dresden VR 9988

Vorstand: Alexander Seedorff, Felix Münch, Ina Berthun, Denis Buscher