· 

Ein unbekanntes Gefühl

Nach mehr als zehn Monaten warten, hoffen und bangen war es nun endlich wieder soweit. Gegen die aufgepumpte Studentenmannschaft aus Karlsruhe konnten wir unseren ersten Heimsieg in der Margon Arena feiern. Doch das war schwieriger als erwartet.

 

Pflichtsieg? Pflichtsieg!

 

Gegen den Aufsteiger aus dem Süden machte das Wort “Pflichtsieg„ des Öfteren die Runde. Auch wenn sich vor dem Spiel alle einig waren, dass dieses Spiel gewonnen werden muss und auch wird, war die Stimmung vor dem Spiel leicht angespannt. Aufgrund der gezeigten Leistungen in dieser Saison, war sich niemand so richtig sicher, ob denn die Mannschaft eine souveräne Leistung zeigen wird. Die Skeptiker sollten Recht behalten.

 

Mit Krampf und Kampf

 

Unsere Mannschaft machte es sich mal wieder unnötig schwer, dies war auch bei uns im Fanblock zu spüren. Die große Erwartung und Vorfreude sollte sich schnell in eine gewisse Verärgerung umwandeln. Denn die Jungs auf dem Feld spielten mal wieder zu fahrlässig und ließen die gegnerische Mannschaft immer wieder im Spiel, statt schon frühzeitig für Klarheit zu sorgen. Erinnerungen an die letzten Spiele wurden wach. Doch diesmal sollte es anders kommen.

 

Trotzreaktion auf den Rängen

 

Mit stimmgewaltigen Anfeuerungen wollten wir die Mannschaft und die restliche Halle wachrütteln und endlich zum Sieg in der heimischen Arena tragen. Mit den Fans im Rücken rissen sich die Jungs dann doch wieder zusammen und sorgten auch bei uns im Block wieder für bessere Mienen. Gemeinsam zeigten wir den Gästen die Grenzen auf und schickten sie mit einer relativ souveränen Leistung zum Ende hin wieder nach Hause.

 

Plötzlich, ein ungewohntes Gefühl

 

Gerade bei uns im Fanblock machte sich eine große Erleichterung breit. Nach mehr als zehn Monaten und unzähligen Anläufen konnten wir endlich wieder zu Hause siegreich vom Feld gehen. Ein tolles Gefühl! Gerne hätten wir nach dem Spiel noch mit den Jungs gefeiert, der Mannschaft war aber so gar nicht nach Feiern zumute. So zumindest kamen einige Reaktionen bei uns an. Die Spieler können diesen Sieg zum Glück genau richtig einordnen und sind schon wieder voll auf die kurze Woche fokussiert. In den nächsten Tagen gibt es gleich zwei weitere Spiele, die gewonnen werden wollen. Unter der Woche wartet Frankfurt und am Sonntag kommt unser ehemaliger Trainer Liam Flynn mit seiner neuen Mannschaft aus Würzburg zu uns nach Elbflorenz. Zusammen als Titans-Family werden wir auch diese Spiele siegreich gestalten!

 

Dresden Titans – KIT Gequos Karlsruhe (75:68)
6. Spieltag, 2. Bundesliga Pro B
Zuschauer: 1.003
Gäste: -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

offizieller Fanverein der Dresden Titans

Forza Blue e. V.

Sitz:
Cunnersdorfer Straße 16, 01189 Dresden
Vereinsregister:
Amtsgericht Dresden VR 9988

Vorstand: Alexander Seedorff, Felix Münch, Ina Berthun, Denis Buscher