· 

Im Dienste des Nachwuchses

Spitzensport für alle Jahrgänge ist das erklärte Ziel der Jugendarbeit der Dresden Titans. Mit ordentlichen Erfolgen konnte man bislang Jahr für Jahr das Portfolio erweitern. Nun galt es das letzte fehlende Puzzlestück einzubauen und die Qualifikation der U18 für die NBBL einzutüten. Klare Sache, dass wir mit von der Partie waren.


Status Quo und angestrebtes Optimum

 

Um eine bestmögliche Entwicklung zu nehmen, ist es für junge Talente notwendig, sich stets auf dem höchsten Niveau mit gleichaltrigen zu messen. Ab der U16 bedeutet das die Teilnahme an der Jugend-Basketballbundesliga (JBBL), in der die Titans bereits vertreten sind und in der abgelaufenen Saison nur knapp an den Playoffs vorbeischrammten. Trotzdem wurde souverän das erklärte Ziel Klassenerhalt erreicht, sodass auch 2019/20 um die Deutsche Meisterschaft mitgespielt wird. 😉

 

In der Jugendarbeit fehlte bislang dennoch ein entscheidendes Teil, um in Dresden für alle Altersklassen durchgängig optimale Bedingungen zu bieten. Die Altersklasse U18 spielt in der Nachwuchs-Basketballbundesliga (NBBL) ihrerseits eine Deutsche Meisterschaft aus – noch ohne die Beteiligung unserer Jungs. Zur kommenden Saison soll sich das ändern und so nahm die Truppe von Coach Stefan Mähne am Qualifikationsturnier in Erfurt teil. An zwei Tagen standen insgesamt vier Spiele gegen Münster, Berlin, Erfurt und Braunschweig an.

 

Eine Zugfahrt, die ist lustig

 

Für uns versprach das eine vergleichsweise kurze Auswärtsfahrt und endlich mal wieder die Möglichkeit mit dem Zug anzureisen. Doch die Rechnung mal wieder ohne den Wirt gemacht: Dank der Vollsperrung des Erfurter Hauptbahnhofs streckte sich die Reisezeit auf über vier Stunden, dichtes Gedränge der Passagiere im Schienenersatzverkehr inklusive. Pro Strecke, versteht sich. So ergab sich für zwei Basketballspiele ein munterer Tagesausflug von 07:00 Uhr bis 00:30 Uhr am nächsten Morgen. Was tut man nicht alles für die Liebe…

 

Dennoch lohnte sich der Trip voll und ganz. In der kompakten, aber durchaus charmanten Halle des Erfurter Sportgymnasiums überraschten unsere Kerls gleich im ersten Spiel den leicht favorisierten Gegner aus Münster und feierten in letzter Sekunde einen 56:55-Sieg. Dabei hatte man zum Ende des dritten Viertels per Buzzer Beater noch einen Dreier kassiert und zwölf Punkte Rückstand angehäuft, die jedoch erfolgreich egalisiert werden konnten.

 

Mit Selbstvertrauen und uns im Rücken

 

Das Tagessoll galt somit bereits als erfüllt. Dennoch stand natürlich noch die zweite Partie gegen die Berlin Tiger Kreuzberg an. Der physisch stärkste Gegner zeigte neben taktischer Reife und Spielwitz zwar auch ein paar Leichtsinnsfehler, konnte beim 53:68 aber trotzdem nur phasenweise wirklich herausgefordert werden. Am guten Gefühl änderte dies trotzdem nichts, sodass ca. zwanzig angereiste Dresdner der Mannschaft Applaus und Respekt spendeten. Stimmungstechnisch hatte man die Halle bis dahin gegen einige Eltern der anderen Teams selbstverständlich längst übernommen.

 

Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt. Die Heimfahrt wurde planmäßig absolviert, kann man die Bahn sogar mal loben. Viel mehr Lob verdiente sich jedoch unsere U18, die am zweiten Turniertag mit einem 69:28-Erdrutschsieg gegen den Gastgeber Erfurt die Qualifikation für die NBBL perfekt machte. Da kümmerte auch die abschließende Niederlage gegen Braunschweig keinen mehr. Wir gratulieren der gesamten Mannschaft und dem Trainerteam und freuen uns 2019/20 die ein oder andere Partie der NBBL mitnehmen zu können!

 

UBC/SCM Baskets Münsterland – Dresden Titans 55:56

NBBL-Qualifikation Spiel 1

 

Dresden Titans – Berlin Tiger Kreuzberg 53:68

NBBL-Qualifikation Spiel 2

 

Zuschauer: ca. 80

Dresdner: ca. 20

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

offizieller Fanverein der Dresden Titans

Forza Blue e. V.

Sitz:
Cunnersdorfer Straße 16, 01189 Dresden
Vereinsregister:
Amtsgericht Dresden VR 9988

Vorstand: Alexander Seedorff, Felix Münch, Ina Berthun, Denis Buscher, Moritz Vollmer, Franziska Hobusch, Claudia Hartmann

 

Spendenkonto

IBAN: DE56 8505 0300 0221 1485 23

Ostsächsische Sparkasse Dresden